menu clear
keyboard_arrow_leftZurück

Aktuelle Projekte

Science4Life

Sprache ist ein Kommunikationsmittel, um sich mitzuteilen. Sie trägt dazu bei, in einem Dialog mit anderen und auch in einem inneren Dialog, Antworten auf Fragen zu liefern. Finden solche sprachsensiblen Prozesse in einer noch fremden Sprache statt, ist es notwendig, Bedingungen zu schaffen, die zum einen die Nutzung der eigenen Muttersprache und zugleich einen Transfer in die noch fremde Sprache ermöglichen.

Hauptanliegen von Science4Life ist es, für Kinder und Jugendliche pädagogische Angebote zu schaffen, die ihnen diesen Transfer ermöglichen. Im Projekt werden Materialien und didaktische Settings konzipiert und erprobt, die dazu beitragen, über die Ergründung von naturwissenschaftlichen Phänomenen Sprachanlässe zu generieren, die dazu ermutigen und motivieren über die eigene Annäherung an ein Thema "Sprache" als sinnvolles und zugleich notwendiges Kommunikationsinstrument zu erleben. Partner*innen in diesem Projekt sind die iMINT-Akademie Berlin, das Schülerforschungszentrum der Lise-Meitner-Schule und die Bayer Science & Education Foundation, die die finanzielle Projektförderung übernommen hat.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Jugendforscher*zentrum

Wie bereits angekündigt bereiten wir für das HELLEUM eine Ausbaustufe für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 vor. Mit dieser Ausbaustufe des Kinderforscher*zentrums wird Jugendlichen ab Klasse 7 bis zur Berufsbildung ebenfalls die Möglichkeit eröffnet sich im Rahmen des bereits im Kinderforscher*zentrum HELLEUM elaborierten innovativen Bildungsansatzes der Lernwerkstattarbeit naturwissenschaftliche und technische Themen zu erschließen. Das neue Gebäude verfügt über vier Ebenen, in denen aus der Perspektive der Bereiche Chemie, Physik, Biologie und Astronomie fächerübergreifend geforscht werden kann. Ab 2020 wird es mit dem naturwissenschaftlichen Campus, bestehend aus Kinder- und Jugendforscher*zentrum HELLEUM, ein Gesamt-Konzept geben, das ein modellhaftes, nachhaltiges und kontinuierliches Bildungsangebot entlang der Bildungskette Kita-Grundschule-Sekundarschule/Gymnasium-Berufsbildung am Standort Marzahn-Hellersdorf gewährleistet. 

Die Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Physik, und die Wilhelm und Else Heraeus Stiftung unterstützten die ersten Schritte der Projektentwicklung des Jugendforscherzentrums vor 4 Jahren. 

Durch die finanzielle Unterstützung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt im Rahmen des Förderprogramms "Soziale Stadt" konnte die genaue Projektplanung und Konzeptentwicklung zum 15.09.2017 offiziell starten. 
In der Auftaktveranstaltung vom 28.11.2017 haben wir über den Stand der Entwicklung, sowie über die Perspektiven des HELLEUM-Campus berichtet.