menu clear
keyboard_arrow_leftZurück

Perlen aus der offenen Lernwerkstatt des HELLEUM

Die Offene Lernwerkstatt (OLW) bietet Kindern aus der Umgebung einen Raum und Rahmen ihren eigenen Forscherideen nachzugehen. Keine Frage bleibt vor der Tür, jede auch noch so unwirklich scheinende Vorstellung kann hier nachgegangen werden. Das HELLEUM unterstützt die Kinder in ihrem Tun, in ihren kreativen Gedankengänge und stellt kostenfrei Material, Werkzeug und Fachwissen zur Verfügung. Die OLW ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Nachfolgend eine Art Tagebuch mit tollen, spannenden, kuriosen und ernsthaften Projekten oder Momenten aus dem OLW Alltag:

Staunen Sie hier über besondere "Perlen"-Momente der offenen Lernwerkstatt.

 

 

Unfallverhütung wird im HELLEUM groß geschrieben

... der Mumie jedenfalls aus dem Verbindungsworkshop kann nichts anhaben!

Im HELLEUM dampft's!

Die Dampfmaschine zischt und ihre Kolben drehen sich im Sauseschritt. "Damit müsste man Autos antreiben!" sagt ein Kind. Ein anderer zerschneidet mit der verbundenen Säge mühelos Papier. Da stellt ein dritter sich doch die Frage, ob die Schnipsel im aufsteigendem Dampf fliegen können? Oder wie weit sie davon aufgeweicht werde? Oder ob sie gar verbrennen? "So ein kleines Maschinending und so viele Möglichkeiten!"

Das HELLEUM macht Durst auf mehr!

Till hat viel Durst beim tüfteln bekommen, nun will er, logischerweise, mit viel Tee und mit ganz viel Strohhalm dagegen angehen. Mit wieviel Meter Trinkhalm kann er wohl noch seinen Durst stillen?

Eisbügeln

Pauls Plan ist es einen Lamborghini aus Eis zu formen. Nicht ganz einfach, denn die Ecken sind widerspenstig und lassen sich zwar abrunden, werden dem Sportwagen aber nicht ganz gerecht. Was soll's, eine prima Bügelübung war es allenfalls und freut die Eltern bestimmt. Ob es den Hemden auch gefällt bleibt abzuwarten.

Wellenwerke

Florina schnitzt aus Restholz kleine Wellen. Zunächst erstaunt über die aus Zufall entstandenen hübschen Holzwellen geht sie in Serienproduktion.
Das Meer hat ja schließlich auch nicht nur drei davon.

Faszination Wasser... oder Luft?

Florian (9) staunt über die im Wasserbecken wirbelnden Luftbläschen. Wie kommen die hier rein, wo doch nur Wasser aus dem Wasserhahn läuft?
Und... wie viele mögen es wohl sein?

Alpenhorn 2.0

Schweizer Töne im HELLEUM, ein langer, gebogener Schlauch wird kurzerhand mit einem Luftballlon und einem Stück Gartenschlauch zum Alpenhorn umfunktioniert. Der Ton erinnert an schneebedeckte Gipfel, Heidi und Schokolade. Doch anstrengend ist das Blasen. Da hilft nur der Druckluftkompressor... und schon läuft's von alleine.

Fischblasen

Junge, 2. Klasse: "Warum können Fische länger die Luft anhalten, als wir Menschen?" Er zögert, überlegt und redet weiter: "Also, ich meine, wenn er aus dem Wasser ist, also, ähm, besser das Wasser in der Luft anhalten kann, wie wir die Luft unter Wasser?"

Deutsch-taiwanesiche Broteverständigung

Stockbrot oder Knüppelbrot? Oder doch Gupiao Mianbao? Ganz egal wie man es nennt, Julietta und Karin, unseren taiwanesichen Praktikantinnen ist diese Art von Brot backen völlig fremd, sind aber total überzeugt was Herstellung und Geschmack betrifft, dank Lukas, der ihnen bei der Zubereitung gerne behilflich ist.

Das HELLEUM hat´nen Knall!

Die Neuentdeckung der beiden Luk(c)ase: die ölgedichtete Vakuumpumpe! Eine phantastische Luftballonpumpe... mit wahnsinnigem Knalleffekt!

Und nochmal die ölgedichtete Vakuumpumpe!

In Kontakt mit Außerirdischen.

Um mit Außerirdischen Kontakt aufzunehmen hat Dominik (12) einen Sender-Empfänger gebaut. Die entstandenen Töne jedenfalls klangen wirklich sehr extraterrestrisch!

Kontakt mit Außerirdischen

Der Außerirdischenkontakt war erfolgreich! Der Sender-Empfänger funktioniert tatsächlich.

Hitze satt!

30 Grad, Hitze satt!
Die Lösung: kühlende Schlammhandschuhe! Auch als Ganzkörperpackung erhältlich!

Minecraft Fieber

Tim (8): Ich grabe solange, bis ich einen Diamanten finde. Und dann kaufe ich mir einen Bruder.

Entenpfütze statt Entengrütze

Das HELLEUM steht Kopf!

Albertine (9) mochte die Lupe nicht ständig halten und erfand eben mal eine Halterung.

Zweite Hilfe Maßnahmen.

Lukas und Lucas (11&11): Zweite Hilfe Maßnahmen. Hier wurde die "Offene" Lernwerkstatt wörtlich genommen und mit Hilfe von Hammer, Meißel und Laserthermometer eine OP am "offenen" Herzen durchgeführt.

Die Wanne ist voll!

Heute gab es ein Solarbootsbau-Rekord!

Bruchtest im HELLEUM

Wieviel erträgt ein Handy? Praktische Auswertung im HELLEUM: Runterfallen, Steine drauf, Gewichte aufschlagen... Harte Arbeit, bis das Panzerglasdisplay eines (nicht funktionierenden) Handy vollkommen zersplittert. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Glas (ohne zusätzlich installiertes Panzerglas) hält dies einiges länger durch. Am Ende jedoch... beide futsch!