menu clear
keyboard_arrow_leftZurück

Project "Helle and Leum discovery chest"

Die Forschergeister Helle und Leum gehen auf Reisen...

Das Kinderforscherzentrum HELLEUM in Berlin-Hellersdorf entwickelt, erprobt und etabliert ein neues mobiles Umweltbildungsangebot für fünf- bis zwölfjährige Kinder in Kindertagesstätten und Schulen. Dieses Projekt wird finanziert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt. Wir danken der DBU sehr herzlich!

Konzeptioneller Rahmen

Es werden Tüfteltruhen entwickelt, die im Sinne der Lernwerkstattarbeit die Kinder mit Hilfe von (offenen) Alltagsmaterialien zum eigenständigen Forschen anregen und eine individuelle Auseinandersetzung mit ausgewählten Themen der Umweltbildung ermöglichen. Das Interesse für naturwissenschaftliche Phänomene und Inhalte soll geweckt bzw. vertieft werden und eine Sensibilisierung für Herausforderungen und Verantwortlichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung in unserer heutigen Gesellschaft angestoßen werden.
Die pädagogische Fachkraft in der Schule oder Kindertagesstätte übernimmt in diesem Kontext die Rolle einer Lernbegleitung, die die kindlichen Lernprozesse beobachtet, mit den Kindern diese reflektiert und sie in ihrem eigenständigen Forschen unterstützt.

Angebot

Die Tüfteltruhen können ausgeliehen und in unterschiedlichen Formaten im Unterricht oder im Rahmen pädagogischer Angebote eingesetzt werden.
Es werden Truhen zu folgenden Themen entwickelt: Wasser marsch, Luft lüften/Wind bringts, Boden schätzen, Leise-Lauter-Lärm, Forsches Viertel – Erkunde Deine Umgebung, Rohstoffreise – Entdecke, was in den Dingen steckt.

Dieses Angebot stellt für Schulen und Kindertagesstätten im Bereich der naturwissenschaftlich-technischen Umweltbildung eine Unterstützung dar, indem mit erprobten Materialien ein innovatives Lernsetting angeboten wird, in dem Kinder forschend und entdeckend lernen können. Dieses Lernsetting ermöglicht die inhaltlichen Ausgestaltung der Zielvorgaben des Rahmenlehrplans Sachunterricht der Grundschulen (Sachunterricht, Berlin:2004), des Bildungsprogramms der Kindertagesstätten (Natur-Umwelt-Technik, Berlin:2014) sowie der Idee der Bildung für nachhaltige Entwicklung (De Haan 2009).

Entwicklung und Erprobung

Die Tüfteltruhen werden von einem Team, bestehend aus einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin und studentischen MitarbeiterInnen unter Leitung von Prof. Dr. Hartmut Wedekind und Anna Jochums, KollegInnen aus dem HELLEUM-Team und interessierten KollegInnen aus den Kindertagesstätten und Grundschulen sowie LehramtsanwärterInnen entwickelt und erprobt. Damit wird gesichert, dass die Expertise und die Erfahrungen der pädagogischen Fachkräfte bereits während der Entwicklung und Erprobung einbezogen werden.
Die Angebote greifen auf elaborierte Erfahrungen aus dem HELLEUM zurück und werden darüber hinaus in Kooperation mit den Projektpartnern Prof. Dr. Frauke Hildebrandt (Fachhochschule Potsdam) und Prof. Dr. Markus Peschel (Universität des Saarlandes) erprobt, evaluiert und mit dem Ziel weiterentwickelt, praxistaugliche Materialien zur Verfügung zu stellen, die die Idee der Lernwerkstattarbeit im Bereich naturwissenschaftlich-technischer Umweltbildung in Grundschulen und Kindertagesstätten verbreitet und damit zugleich innovative Lernformate in die Praxis trägt. Im Rahmen der Entwicklung der Truhen werden Fortbildungen angeboten, die eine Kompetenzerweiterung der Fachkräfte im Bereich der naturwissenschaftlich-technischen Umweltbildung und Lernwerkstattarbeit ermöglichen.
Eine Präsentation des Projekts und kritische Diskussion des Konzepts der Tüfteltruhen erfolgt im Rahmen einer Tagung an der Alice Salomon Hochschule Berlin Ende 2016.

Aktueller Stand

Abschlusstreffen des Netzwerks „AG Tüfteltruhen“ und Auftakt zur neuen Fortbildungsreihe

Am 29.09.2016 trifft sich das Netzwerk „AG Tüfteltruhen“ zum 4. und letzten Mal im Kinderforscherzentrum HELLEUM. Neben der feierlichen Übergabe der Zertifikate für die Teilnahme am Projekt „HELLE und LEUM Tüfteltruhen“ starten wir die neue Fortbildungsreihe zur Arbeit mit den Tüfteltruhen. Hierfür wird Prof. Dr. Wedekind über die Faszination der Dinge didaktische Impulse für den Einsatz der Truhen in den unterschiedlichen pädagogischen Settings geben. Wir freuen uns, interessierten Pädagog*innen ein neues Fortbildungsformat präsentieren zu dürfen.

3. Netzwerktreffen – 30.06.2016

Nach den drei Tüfteltruhen Boden schätzen, Luft lüften – Wind bringt´s und Wasser marsch! freuen wir uns sehr, dass wir zu unserem 3. Netzwerktreffen am 30.06.2016 den Pädagog*innen die neuen Truhen Rohstoffreise – Entdecke, was in den Dingen steckt und Forsches Viertel – Erkunde Deine Umgebung präsentieren und diskutieren dürfen. Des Weiteren möchten wir dieses Treffen nutzen, um mit den Kolleg*innen über die Ergebnisse der Erprobungsphase ins Gespräch zu kommen und Ideen für zielgruppengerechte Fortbildungsmöglichkeiten zu sammeln.

Vorankündigung: Die Abschlusspräsentation des Projekts findet am 10.11.2016 in der ASH Berlin statt. Nähere Programminformationen folgen.

18.06.2016 – Wasser marsch! beim Fortuna-Sommerfest im kiezPARK

Anlässlich des großen Fortuna-Sommerfestes wurde das Projektteam „HELLE und LEUM – Tüfteltruhen“ eingeladen, eine der naturwissenschaftlichen-technischen Tüfteltruhen den Besucher*innen vorzustellen. Bei sommerlichen Temperaturen lud die Tüfteltruhe Wasser marsch! zum eigenständigen Erforschen der Materialien und Phänomene an. Begeistert wurde dieses Angebot ausdauernd und ausgiebig genutzt.

***

Die Tüfteltruhe zum Thema "Luft-Wind" ist fast fertig und wird zurzeit in Kindertagesstätten und Schulen erprobt. Im Rahmen des 1. Netzwerktreffens der AG Tüfteltruhe am 15. Oktober 2015 im HELLEUM haben Pädagoginnen und Pädagogen mit dem Projektteam die Tüfteltruhe, ihre Gestalt, ihren Inhalt und den aktuellen Stand des Konzepts diskutiert sowie zu drei weiteren Truhen-Themen gearbeitet. Das nächste Treffen findet zu Beginn des nächsten Jahres statt.

***

Auf der Jahrestagung der Hochschullernwerkstätten in Saarbrücken im Februar 2016 wurde die Tüfteltruhe "Luft-Wind" im Rahmen eines Workshops von Professor Hartmut Wedekind und Anna Jochums vorgestellt. Die Teilnehmenden erhielten die Möglichkeit diese zu erproben und sich durch einen kleinen Film einen Eindruck zur Arbeit der Truhe mit Kindern zu verschaffen. Im Anschluss wurden das Konzept und die Inhalte der Truhe kritisch diskutiert.

Ansprechpartner

Isabell Springmann | springmann[at]ash-berlin.eu

Koordinatorin des Projekts "Helle und Leum Tüfteltruhen"
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Alice Salomon Hochschule Berlin

Durch die freundliche Unterstützung der FORTUNA Wohnungsunternehmen eG ist es uns möglich dieses innovative Bildungsangebot noch mehr Kitas und Schulen zur Verfügung zu stellen und jede Truhe jeweils einmal zu duplizieren, Reparaturen und Ergänzungen der Materialien vorzunehmen. Wir danken der FORTUNA sehr herzlich!